Übungen, die Ihr Leben verändern

Alle Übungen sind genial

Diese Übungen haben es in sich. Manche werden Ihnen als zu simpel vorkommen. Sie scheinen wenig aufregend, verändern aber, regelmäßig gemacht, deutlich Ihre Haltung, auch Ihre innere Einstellung und Ihre ganze äußere Erscheinung. Sie werden sich verändern. Das geschieht langsam und mit Bedacht, und natürlich haben die Übungen einen unterschiedlichen Einfluss auf Ihr Äusseres. Ein Teil der Veränderung geschieht von außen nicht sichtbar im Gewebe. Sie merken das an der unterschiedlichen Spannung von Muskulatur und Sehnen, aber auch an einer zunehmenden Geschmeidigkeit und Leichtigkeit in Ihren Bewegungen. Sie werden auch nicht mehr so schnell ermüden. Diese äußeren Veränderungen nimmt Ihr Gehirn dankbar wahr und sieht dann auch keinen Grund mehr, Sie weiter mit Schmerz zu irritieren. So zaubern Sie sich selbst schmerzfrei.

Jeder kann sie machen

Jeder kann diese Übung machen, ob jung oder alt. Jeder, der Schmerzen hat und natürlich auch jeder, der noch keine Schmerzen hat, dem aber bewusst ist, dass er vorsorgen muss, um nicht später das vorbestimmte Schicksal zu erleben. Diese Übungen ersetzen nicht die übliche Gymnastik, sie haben auch nichts mit Gymnastik gemein, denn unsere Übungen hier sind alle statisch (es wird sich also nicht bewegt) und wirken entweder durch die Verlängerung von Muskeln, Sehnen und Faszien (plastische Dehnung) oder bewirken das Gegenteil, indem das Gewebe langsam wieder zusammengezogen wird. Beides verändert natürlich auch die Stellung von Knochen und Gelenken. Das ist ja auch eines der Ziele.

Sie wirken im ganzen Körper, in jeder Zelle

Es sind Universal-Übungen. Sie wirken von der Fußsohle bis zu den Haarspitzen. Denn sie beeinflussen die nach dem Tensegrity Modell funktionierenden neuromyofaszialen Belastungsstrassen, die in unterschiedlichen Tiefen und Richtungen den Körper durchziehen. Diese Belastungsstrassen geben die notwendigen klaren Strukturen vor und sorgen für die richtige Auslastung. Es sei nochmals daran erinnert: Wenn Energie von einer Zelle zur nächsten weitergeleitet wird,  fangen im Prinzip auch entfernte Zellen des Körpers den Druck ab.

Aktivieren einer eingequetschten Region, dem Brust- und Bauchraum

Grundsätzlich wird eine in unserer Kultur völlig vernachlässigte Region aktiviert und mit Leben erfüllt: der ganze vordere Brust- und Bauchraum vom Kehlkopf bis zum Beckenboden. Einige der Organe sind nicht nur eingequetscht und unbeweglich, sondern auch in ihrer Funktion eingeschränkt. Die Erlösung aus der Starre setzt dann auch wunderbarerweise neue, ungeahnte Energien frei (Chakren).

Die belebende Wirkung auf das Kreislauf- und Lymphsystem bedarf wohl keiner eingehenderen Erklärung.

Für den jungen Sportler könnte es am einfachsten sein

Am meisten profitiert derjenige, der noch gar keine Schmerzen hat und der versteht, dass jegliche Spannung zwischen den Muskeln die eigene Kraft und Geschmeidigkeit reduziert. Da dieses Verstehen in unserer Kultur noch nicht so selbstverständlich ist wie das morgendliche Zähneputzen, wäre es gut, wenn sich die Jugend langsam mit der "Sei immer locker - Idee" vertraut macht. Anbieten für diesen Impuls würden sich Schulen und Sportvereine, um nicht nur vor dem Sport für eine Lockerung und Aufwärmung zu sorgen, sondern sich auch nach dem Sport bedingungslos wieder zu entspannen. Elterliche Vorbilder und aufklärende Worte von dieser Seite könnten auch nicht schaden. So entsteht eine aufgeklärte, körperbewusste Gesellschaft.

Wer erst wenige Schmerzen hat, kann am meisten profitieren

Wer schon kleine Wehwehchen im Kreuz oder in der Schulter hat, sollte wirklich mit den Übungen anfangen. Sie alleine können ziemlich rasch alles zum Besseren wenden und Arztbesuche vermeiden helfen. Wichtig ist die frühe Einsicht "Ich sollte mich wirklich darum kümmern" und etwas dafür tun, weil der weitere Verlauf vorhersehbar ist. Im Moment dürfte es schwierig sein, diese Vorstellung so ohne weiteres durchzusetzen. Die meisten sind nämlich schon davon überzeugt etwas zu tun und kümmern sich auch darum,, weil sie ein Abonnement im Fitnesscenter haben oder sowieso regelmäßig Sport treiben. Den Verspannungen, die ganz normal beim jedem Sport auftreten, wird man heute üblicherweise mit intensiveren Training begegnen (damit werden die Muskeln wieder geschmeidiger?) und noch dazu mit einer gehörigen Portion Dehnübungen, um die Muskulatur wieder locker zu bekommen.... (Wirklich auf der richtigen Seite? Und nicht da, wo es weh tut?). Die Fitnessindustrie bemüht sich,  immer neue Geräte und Instrumente auf den Markt zu bringen und dazu noch die passenden Bilder und Slogans mitzuliefern, die natürlich sehr beeindrucken, wenn sie gut gemacht sind. Nur werden leider allzu oft ausgerechnet die falschen Massnahmen propagiert.

Wer regelmäßig immer wieder Schmerzen hat

Wer wirklich schon Schmerzen hat, kann damit beginnen, intensiver an sich zu arbeiten. Es geht ja um Veränderungen im Bindegewebe und da genügen nicht ein oder zwei Übungen pro Tag. Sie können aber dafür erwarten, dass eine wesentliche Besserung schon nach kurzer Zeit auftritt. Es kann allerddings sein, dass der Körper nicht so ohne weiteres seine früher Haltung wieder findet. Dann sind weitere Maßnahmen und spezielle Übungen erforderlich.

Wer schon Schmerztabletten nimmt oder vor einer Operation steht, - selbst der kann Verbesserungen erwarten

Der schon wirklich Schmerzgeplagte wird es schwerer haben, mit diesen Übungen zurechtzukommen. Diese können dann nämlich ziemlich unangenehm sein. Das kostet Überwindung und ist nicht jedermanns Sache, obwohl es gerade jetzt notwendig ist, konsequent den Weg weiter zu verfolgen. Neben dem eigenen Willen kann ein Partner, der durch Lob, Anfeuerung und auch Tadel so manches Stimmungstief überwinden hilft, sehr nützlich sein.

Werden sie jünger

Wenn sie aber verstehen, worum es geht und wenn Sie Ihre erste Skepsis überwinden, dann werden auch Sie Erfolge haben und das Rad der Zeit wieder zurückdrehen können, d.h. wieder ohne einschränkende Schmerzen beweglich und geschmeidig werden, so wie Sie vor mehreren Jahren mal waren. Denn die neue Haltung, die Sie jetzt einnehmen, ist eigentlich gar keine neue Haltung.  Ihr Körper erkennt sie als eine Haltung aus einer früherer Zeit. Und die versucht er, wieder nachzubilden. Das ist jetzt sein Wille und sein Ziel. Das ist das Wunder der Veränderung.

Ein reiches Geschenk an Sie

So einfach die Übungen auch sein mögen, sie sind das Konzentrat vieler anderer einzelner Übungen. Eine Essence mit starker Wirkung. Jede einzelne hat Auswirkungen auf den gesamten Körper. Zum Teil ist hier uraltes Wissen verdichtet. Der Wert ist gar nicht abzuschätzen. Sie bekommen das Geheimnis hier umsonst.

Landen Sie nicht in der Hölle

Verachten Sie die Übungen nicht wegen ihrer Leichtigkeit. Versuchen Sie nicht, die Übungen irgendwie zu verändern. Schon manch einer hat es versucht. Es kann nur in einem Desaster enden. Nach drei oder vier Wochen können Sie noch gar nichts beurteilen. Wenn Sie die Übung verändern wollen, dann haben Sie diese im Grunde noch nicht verstanden. Also warten Sie ab. Viele Übungen, die Sie zu Hunderten im Internet angeboten bekommen, sind ähnlich, aber führen nicht zum gewünschten Ergebnis. Irgendwann wird es soweit sein, dass auch diese hier vorgestellten Übungen noch verbessert werden können und noch besser auf Ihren Körper zugeschnitten sind. Aber in den ersten Monaten Ihrer Versuche werden Sie das nicht schaffen, und seien Sie ein noch so ein grosser Spezialist, der sich schon immer mit dieser Materie beschäftigt hat.

Bleiben sie dabei

Auch kleine Abweichungen können das Gegenteil bewirken. Geben Sie nicht auf, wenn es unangenehm und schmerzhaft wird, und machen sie die Übung(en) mehrmals täglich. Es wird sich lohnen.

Nur vorsichtig eigene Ideen anwenden

Ein Ziel ist es für Sie, Ihre persönlichen Schwachstellen ziemlich gut kennenzulernen und im Laufe der Zeit eine eigene Lösung zu finden, die Ihrem Körper und Ihrer bewussten Lebensweise entspricht. Das betrifft die Häufigkeit und die tägliche Auswahl. Die hier aufgeführten Muskelgesetze und die dargestellten Übungen sind die Grundlage für das heutige Verständnis. Sie sind ausserordendlich wirkungsvoll und zweckmässig. Trotzdem sind es nur Regeln, die auch Ausnahmen zulassen. Sollten Sie mit Ihren "neuen Erfindungen" nicht klar kommen, mein guter Rat: Kehren Sie zurück zu der Elementarübung.

Anschrift

Dr. J. A. Stuckensen
Giesshübelstrasse 66
8045 Zürich

Kontakt

Fon: +41 (0)445590839
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.schmerztherapeut-zuerich.ch