• Startseite

Blume deas Lebens

BuchCoverKommentar

   Ganzheitliche Schmerz-Therapie 

Chronische Schmerzen im Bewegungsapparat sind keine Krankheit, sondern nur ein Symptom. Und dieses lässt sich dank einer völlig neuartigen Theorie in den meisten Fällen relativ rasch beseitigen. 

(Keine kantonale Zulassung, private Bezahlung. 48 Stunden vorher nicht stornierte Termine werden in Rechnung gestellt).

Als erstes möchte ich Ihnen erzählen, wie es überhaupt zu dieser Website kam. Wie in allen guten Geschichten geht es um Einsicht und um die Aufforderung, etwas zu lernen. 

Golf ist ein Sport, bei dem sich in einem Bruchteil einer Sekunde alles entscheidet. Nur so lange hat der Golfschläger Kontakt mit dem Ball. Nachher kann das Verhalten des Geschosses nicht mehr geändert werden. Das heisst: Die Haltung des Körpers und praktisch die Anspannung jedes einzelnen Muskels ist entscheidend, ob ein Ball richtig platziert ist oder nicht. Das wird durch das Gehirn, den obersten Chef und Planungsingenieur dirigiert. Und dabei müssen alle noch so kleinen Einzelheiten berücksichtigt werden: der Gegner, die eigene Position, die Windrichtung, die Bodenverhältnisse und vieles andere mehr. Hier spielen sowohl die automatische Intuition wie auch die Faszie als ausführendes Organ eine wichtige Rolle. Doch nun zur Geschichte:

John Jacobs war ein Golftrainer; er weilt schon länger nicht mehr unter den Lebenden, - ein Brite, wer sollte es sonst wohl gewesen sein in diesem Job, der die Besten der Welt im Golf unter seine Fittiche nahm. Das Besondere an ihm: er konnte am Flug der geschlagenen Bälle feststellen, welche Muskeln oder ganze Muskelpartien jeweils vom Spieler eingesetzt wurden, welche für die prinzipielle Haltung des Körpers und die der beteiligten Arme und Beine verantwortlich waren, um den idealen Schlag durchzuführen. Er stand mit dem Rücken zum Abschlag, sah nie den Spieler oder dessen Haltung an, wie es üblicherweise Trainer tun. Was ihn interessierte, war die Flugbahn des Balles und nicht etwa die Stellung und Bewegung des Körpers während des Schlages. Modern würden wir sagen, er konnte an der Flugbahn des Balles ablesen, welche Faszienbahnen, die immer von Kopf bis Fuss durch den gesamten Körper verlaufen, in welchem Moment perfekt oder weniger perfekt vom Spieler angesprochen und eingesetzt wurden. Diese Spannungsbahnen galt es zu verändern und zu verbessern. Mich hat das stark beeindruckt.

Allein aufgrund der Flugbahn des Balles war er also in der Lage, Korrekturmaßnahmen anzuordnen: Den rechten Fuß ein wenig zurück, die linke Schulter ein wenig nach vorne, mit der rechten Hand ein wenig mehr Druck auf den Schläger, den Kopf ein wenig heben, ein wenig mehr mit dem linken Knie einknicken. usw. Mit solchen konkreten Anweisungen gelang es ihm, das Spiel sofort entscheidend zu verbessern. Es ging dabei um die ideale Haltung im Moment des Impacts, des alles entscheidenden Moments. Dass er sehr gefragt war, Nationalmannschaften trainierte und rund um den Globus immensen Erfolg hatte, muss wohl nicht ausdrücklich betont werden.

Und genau darum geht auf dieser Website. Ich möchte Ihnen anbieten, Ihr Coach zu sein. Entscheidend ist Ihre Haltung. Denn allein daher rühren Ihre Schmerzen. Genau wie die besten Golfspieler immer wieder auch eine Korrektur ihrer Haltung benötigen, sollen Sie wenigstens das Wissen haben, wie Sie selbst Ihre Schmerzen beseitigen können. Die rühren her von einer Dysbalance. Diese wiederum äussert sich in Ihrer Haltung und die müssen Sie ändern. Und das ist etwas, was nur Sie alleine machen können. Es betrifft Ihr gesamtes Leben, egal wie alt Sie sind.

Ich behaupte, wenn Sie irgendwelche Schmerzen haben, funktionieren Sie nicht mehr optimal. Sie haben zu viele Spannungen aufgebaut, Ihr Körper ist nicht mehr im Gleichgewicht und sollte rasch eine andere Haltung einnehmen. Sonst werden Sie in Zukunft Schmerzen und Unbeweglichkeit erleiden müssen, wie alle Ihre Vorfahren in der Vergangenheit und Ihre Nachbarn und Bekannten in der Gegenwart. Nicht die Struktur des Körpers ist das Wesentliche, nicht die äußerliche Figur oder die ideale Proportion, nicht der Waschbrettbauch und nicht die aufgepumpten, überdimensionalen Muskeln, sondern allein die Funktion. Wie kann sich der Körper perfekt bewegen? Welche Bewegungsmuster sind sinnvoll, um ein Leben lang beweglich und schmerzfrei zu sein? Das aufzuzeigen, ist mein Ziel. Und Ihnen bei der Verbesserung zu helfen, das ist meine Aufgabe. Ein Computer kann das nicht erfüllen, weil er Sie mit einem Ideal vergleicht, das Sie nie in den einzelnen Teilen Ihres Körpers erreichen können. Sie müssen keinem Standard nacheifern, sondern Ihren eigenen Weg finden. Deswegen sind Standard-Maßnahmen, Standard-Operationen, Standard-Medikamente für Sie nur ein Umweg, der eigentlich nie zum Ziel führen kann. Bilden Sie sich selbst eine Meinung.

Haben Sie die richtige Erwartung

Wahrscheinlich haben Sie eine völlig andere Erwartung gehabt, als sie diese Webseite aufriefen. Vielleicht enttäusche ich Sie sogar. Obwohl im Titel der Ausdruck Schmerztherapie steht, geht es hier eigentlich überhaupt nicht um Schmerzen. Also nur ein Trick, Sie auf diese Website zu locken? Nicht so ganz – denn mir ist klar, dass Ihre Schmerzen momentan Ihr vordringliches Problem sind. Doch die eigentliche Lösung zielt nicht auf die Schmerzen ab. Diese sind sekundär und verschwinden von selbst, wenn der tatsächliche Auslöser beseitigt ist.

Sehen Sie sich einmal selbst als Säule oder Stab

Wenn wir ruhig dastehen, gleichen wir einer Säule. Sobald wir uns aber bewegen, ähneln wir eher einer beweglichen Gerte (Naja, nicht jeder von uns ist so schlank). Oder stellen Sie sich einen Eschenstab vor, wie man ihn früher für die Konstruktion eines Bogens benutzt hat. Wenn Sie den Bogen lange Zeit nicht entspannen, wird die Sehne das Holz tatsächlich zu einem Bogen verformt haben.

MyofaszialeLeitbahnen300Foto

Alles nur Verspannung

Einem ähnlichen Schicksal sind wir zivilisierten Menschen ausgeliefert. Selbst von aussen kann man die Veränderung gut sehen. Durch eine überwiegend nach vorne gebeugte (Sitz)-Haltung wird die gesamte Vorderseite verkürzt, entsprechend die Rückseite verlängert. Wir sind (alle mehr oder minder) nach vorne verbogen. Innerhalb des Körpers wird sich also eine Spannungsdifferenz aufbauen, die erheblich ist. Ab einem bestimmten Punkt, der individuell sehr verschieden sein kann, beginnt sich der Körper zu beschweren. Das sind die Schmerzen, die Sie kennen und die Ihnen jetzt zu schaffen machen. Selten zeigt sich das auf der ganzen Seite von oben bis unten. Üblich ist eher ein lokaler Schmerz, meist an einer besonders belasteten Stelle (Fuss, Knie, Hüfte, Schulter, Hals).

Das reduktionistische Zeitalter ist zu Ende - Das neue Zeitalter ist holistisch

Mit der Konzentration auf den Schmerzpunkt verschwindet elegant die Tatsache aus dem Bewusstsein, dass immer der ganze Körper betroffen ist. Sie sind fixiert, Ihr Blick ist getrübt. Ihre Entscheidung ab jetzt nicht mehr besonders rational. Auch die Muskeln und vor allen Dingen die Gelenke, die im Moment noch nicht auf sich aufmerksam gemacht haben, sind in Gefahr und werden sich bei weiterer Belastung notgedrungen so verändern, dass schliesslich nur noch ein operativer Eingriff helfen kann.

Unsere Therapie:  Dysbalance Ausgleichen - Befreien von Verspannung

Es geht also nicht um die Lösung einzelner Muskelverspannungen (wie das häufig probiert wird), sondern immer darum, möglichst eine generelle Verspannung zu beseitigen und eine Dysbalance im ganzen Körper auszugleichen. Das ist alles. Mehr nicht!

Sie haben keine Krankheit, Ihr Schmerz ist nur ein Symptom

Von einer Krankheit oder Erkrankung kann also nicht die Rede sein. Das ist erst dann der Fall, wenn durch übergrossen Druck besonders die Gelenke betroffen sind und das überlasteten Gewebe nicht mehr spontan ausheilen kann, sodass es zur Zerstörung gekommen ist. Das kann Jahrzehnte dauern. (Mit bildgebenden Verfahren kann man nicht feststellen, ob Gewebe noch regenerationsfähig ist). Bei den meisten von Ihnen sind Rückenschmerzen, Hüftschmerzen oder Knieschmerzen nichts weiter als ein Symptom. Symptomen sollte man auf den Grund gehen und nach den Ursachen fragen. Doch unsere klassische Medizin hat viel Erfahrung darin, Symptome anstelle von Krankheiten zu behandeln. Hier ein ganz alltägliches Beispiel: Eine grosse Zahl von Krankheiten löst Bluthochdruck aus. Doch offensichtlich ist es einfacher und beliebter, dem hohen Druck mit Medikamenten zu Leibe zu rücken, als nach der Ursache zu forschen.

Wenn Sie dieser Theorie und Einstellung folgen können, dann sind Sie hier richtig.
Alternative Schmerztherapie Stuckensen Zürich Stellen Sie sich einfach vor, Sie sind gesund und es liegt nur eine leichte Verspannung vor. Das ist positives Denken.

So fühlen Sie sich nicht negativ beeinflusst. Die alte Vorstellung der klassischen Medizin führt Sie nur weiter in die Abhängigkeit einer negativen Spirale. Dann liegt vor Ihnen der dornige Weg, den die letzten Generationen Ihnen vorgelebt haben. Zunehmende Versteifung, wachsende Unbeweglichkeit und immer mehr Schmerzen werden Sie über einen beachtlichen Medikamentenkonsum zum unvermeidlichen Ende führen, zur Operation.

Das System hat großes Interesse daran, Schmerzen im Bewegungsapparat als Krankheiten zu behandeln

Die meisten Menschen empfinden es als ihre Aufgabe, gesund zu sein und zu bleiben. Das vertrackte an unserem Gesundheitssystem besteht nun darin, dass  Ärzte und Krankenhäuser nur dann etwas verdienen, wenn Sie krank sind. Also können wir alle nur ein geringes Interesse erwarten, nIcht als behandlungsbedürftig eingestuft zu werden.

Kostensteigerung – nein danke

Ausmalen können Sie sich selbst, was wir alle mit der ungeheueren Menge eingesparten Geldes sonst machen könnten, immerhin ca. ¼ des gesamten Gesundheitsbudgets.

Diese Webseite ist bewusst nicht besonders aufregend gestaltet. Sie soll Ihrer Information dienen, Ihen eine andere, modernere Sichtweise auf Ihre Beschwerden vermitteln. Sie selber sollen entscheiden, welche Massnahmen getroffen werden sollen. Nicht eine Masse wohlklingender Namen kann Ihr Problem lösen. Likes und Followers sollten sie nicht beeindrucken. Stars oder Politiker können hier kein Vorbild sein. 

Schematische Entwicklung der Haltung in verschiedenen Lebensaltern.

Die Entwicklung einer einzelnen Person ist natürlich individuell, sodass nicht alle hier vorgestellten Haltungsmuster jeden betreffen. Aber im Prinzip folgt unsere Veränderung der Haltung nach diesem Schema, solange die Spannungsstraßen nicht aufgehoben oder verändert werden. Würden Sie mit den Figuren ein Daumenkino machen, so könnten Sie in einer Sekunde die Haltungsänderung von 90 Jahren verfolgen. Die oberste Spitze, der Kopf, kommt zuerst nach vorne, dann geht der Oberkörper nach hinten und danach klappt der Oberkörper wieder nach vorne, wobei gleichzeitig die Knie einknicken.
 

Anschrift

Dr. J. A. Stuckensen
Giesshübelstrasse 66
8045 Zürich

Kontakt

Fon: +41 (0)445590839
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.schmerztherapeut-zuerich.ch